geteilte lights sind mehr lights!

nach einem langen arbeitstag endete ich am hauptbahnhof. gladys war auch da. ich entschied mich mit der kleinen schwarzen einen kleinen nachtspaziergang zumachen. leider war das stativ nicht mit dabei. das kommt morgen. nun erstmal die expedition durch die massen.

der ausgangspunkt

gossenbahnhof

es gab versuchungen den spaziergang zu unterbinden

alltägliches festival of lights

über die brücke

the tower of power – paul löbe haus

paul löbe haus – klein, groß, mittel kariert

aus dem dunkeln taucht das tor auf

mamas & papas ante portas

roter stern ebertstraße

land of the free, home of the brave …

… and a light onto the holocaust memorial.

das privat fol im marriot

der p-platz ist erreicht. kommerzhippies haben dort das heft in die hand genommen

o canada, we stand on guard for thee.

das motto der show

et wird jekieckt, …

… jezielt und jeschossen!

von gross …

… und klein!

das sony center …

weicht knapp den lasern aus.

das soweit vom festival of lights fürs zweite. mehr die tage, versprochen!

das fästiwell of leitzs

lichter leuchten lange um den potsdamer platz. also dachte ich mir schaue ich mal im festival center vorbei. zwei tag zuvor hatte mich noch ein marketing mäuschen gebrieft über neues ci, pk, gv, wc usw.

nun ja, es kam die belichtungszeit der wahrheit! mein erster einsatz zum f o l wie wir insider dazu sagen. ort der show, der potsdamer platz.

das motto

laser übern p-platz

der blues in der alten potsdamer …

kommt auch nach der blauen stunde gut.

danach ging es zur schiffsparade.

ich finde die flotille war schon das schickste.

auf dem weg nach hause viel mir noch was auf.

’nackige plastikfrau warte aufs abgeholt werden!‘